Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

Writing /www/htdocs/w00dcd46/wiki.kreolischerhund.de/data/cache/0/0151a525493bbf70cafc1c3aab5a7859.metadata failed

punta_cana
Writing /www/htdocs/w00dcd46/wiki.kreolischerhund.de/data/cache/0/0151a525493bbf70cafc1c3aab5a7859.xhtml failed

Dominican RepublicDominikanische Republik

Punta Cana

Caribe Club Princess Beach Resort & Spa

An das

Caribe Club Princess Beach Resort & Spa

Playa Bavaro, 23000,

Dominikanische Republik

24.02.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Geschäftsleitung,

ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist K. Müller und ich hatte vom 23.04.2015 bis einschließlich 02.05.2015 mit meinem Freund ein Doppelzimmer in Ihrem Hotel gebucht.

Sie fragen sich sicherlich, warum ich mich erst nach ca. 10 Monaten mit diesem Schreiben an Sie wende?!

Gerne möchte ich Ihnen mein Anliegen, welches mich aktuell immer noch sehr beschäftigt, kurz erläutern…

Als wir uns am ersten Abend auf dem Gelände ein wenig umsahen, bemerkten wir schon die erste verwahrloste und abgemagerte Katze. Einen Abend darauf, als wir uns auf den Weg zum Speisesaal machten, sahen wir wieder eine andere Katze, aber diesmal eine sehr junge und hoch schwangere (ca. 1 Jahr alt). Wir meldeten dies Ihrem Personal, damit die Katze einem Tierarzt bzw. dem Tierschutz gemeldet wird, doch Ihrem Personal schien das mehr Ungeziefer, was man beseitigen müsste, zu sein, als ein Tier mit Leib und Seele. Insgesamt haben wir 4 Katzen auf dem Gelände gesehen, welche sich in ein und demselben Zustand befanden. Es war nicht nur das Problem, dass diese Katzen kränklich, halb verhungert und verdurstet waren, sondern dazu auch noch alle UNKASTRIERT waren. Sehr viele Touristen und darunter auch wir, waren jeden Abend damit beschäftigt die Katzen zu füttern, weil man deutlich gesehen hat, dass sich in Ihrem Hause niemand um sie kümmert.

Warum sind diese Tiere nicht kastriert, damit man eine Vermehrung eingrenzt?

Warum werden diese Tiere nicht geimpft?

Warum werden alle anderen Tiere gefüttert, außer den Katzen?

Warum behandelt Ihr Personal die Katzen so schlecht und verängstigt und verscheucht diese?

Warum sind Sie an diesen Tieren bzw. am Tierschutz nicht interessiert?

Würde sich ein so tolles Hotel wie Ihres, um alle Tiere kümmern, wären Ihre Gäste viel zufriedener und müssten sich nicht im eigenen Urlaub Sorgen um diese Tiere machen. Ich muss Ihnen ehrlich sagen, dass mir Ihre Hotelanlage sehr gut gefallen hat. Das Essen war super und ebenso unser Zimmer. Wir gedenken die Dominikanische Republik bald wieder zu besuchen, aber solange sich an dieser Situation in Ihrem Hotel nichts ändert, werden wir Ihr Hotel nicht mehr buchen oder an Freunde und Bekannte weiter empfehlen können. Wir werden zukünftig nur noch Hotels in Punta Cana buchen, die sich um alle ihre Tiere kümmern. Dies haben wir so auch unserem Reisebüro gemeldet.

Mein Anliegen an Sie, BITTE, BITTE, BITTE lassen Sie diese Katzen impfen und kastrieren. Diese Tiere gehören schon lange zu unserer Gesellschaft und dürfen nicht mehr ignoriert werden.

Sie würden vielen Ihrer Hotelgäste eine große Freude bereiten…

und glauben Sie mir, Ihre Gäste werden auch wieder kommen!

Es wäre schön von Ihnen mit einer positiven Nachricht zu hören.

Mit freundlichen Grüßen.

K. Müller

Der Eintrag auf Tripadvisor https://www.tripadvisor.co.uk/Hotel_Review-g147293-d292867-Reviews-or30-Caribe_Club_Princess_Beach_Resort_Spa-Punta_Cana_La_Altagracia_Province_Dominican_.html#REVIEWS erhielt 68 Likes!

“we will not return…”

We stayed at the Caribe Club Princess Beach Resort and Spa April 23rd – May 2nd 2015 and, although we liked the resort, the rooms and the food very much, we will not return or recommend the hotel to friends unless the hotel has its resort cats spayed and vaccinated. It was very disturbing for us and many of the other guests to see the emaciated, starving, thirsty animals in advanced states of pregnancy and all of us were busily feeding every night while the staff completely ignored the situation. Also today, almost a year later, this is my most vivid memory when I think about the hotel. Next time we book a hotel we will make sure that it is one of the hotels in Punta Cana that already spay, neuter and feed their resort cats.

Stayed April 2015, travelled as a couple

Ask 632kmueller about Caribe Club Princess Beach Resort & Spa

Die Antwort des Caribe Club Beach Princess Beach Resort & Spa, nachdem ihre Mail nochmals im Namen aller Unterstützer der Petition https://www.change.org/p/keine-vergifteten-oder-gequ%C3%A4lten-hunde-und-katzen-mehr-an-hotelanlagen-str%C3%A4nden-und-in-kommunen-der-karibik-no-more-poisoned-or-abused-dogs-and-cats-at-hotels-beaches-and-in-communities-of-the-caribbean?utm_campaign=petition_created&utm_medium=email&utm_source=guides an das Hotel geschickt worden war:

Inhalt der Mail:

Sie sind sehr überrascht über die Beschwerde ihres Gastes, betonen, dass das Hotel keine eigenen Haustiere hält, dass alle Tiere in ihren tropischen Gärten frei und wild sind, dass Katzen aus der Umgebung und auch von umliegenden wilden Katzenkolonien auf das Hotelgelände kommen und dass das Hotel sich ihnen gegenüber keinerlei Verantwortung bewusst ist: Alle Tiere auf dem Gelände dürfen sich frei bewegen, solange sie die Gäste nicht stören und werden mit Respekt und Freundlichkeit behandelt und, falls notwendig, wird professionelle Hilfe in Anspruch genommen. (nicht weiter spezifiziert). Hervorgehoben werden Auszeichnungen, die das Hotel erhalten hat für den Erhalt und die Pflege der heimischen Flora und Fauna auf dem Hotelgelände. Auf die Idee, die Katzen der umliegenden Katzenkolonien kastrieren zu lassen, um den Folgen der unkontrollierten Vermehrung entgegenzuwirken, kommt das Hotelmanagement nicht.

Hier die Antwort im Original:

Deart Müller,

On behalf of the hotel Caribe Club Princess, we would like to kindy declare that we are frankly surprised by your words. We appreciate your understanding when we say that now, 10 months later, it is very difficult for us to know exactly which cats you saw , especially if we consider that none of the cats you see in our facilitiers are ours, but sneak into the hotel coming from outside. All animals that you see in our gardens are wild and free. The hotel does not have any pet. Ducks, peacocks, herons, frogs, birds … are some of the animals that guests daily see, freely walking or flying around our facilities. And indeed this is the first time we read something like that. Caribe Club Princess hotel has stunning gardens, including a authentic Dominican mangrove, which we care for and protect carefully. In fact its flora and fauna is one of the most important attractions that the hotel offers its customers. Also it is important to note that all our animals are wild, and indeed they are free to interact with the environment around them, going inside and out of our resort, hunt etc. On the other hand, as happens in many other places in the world, in the area around the hotel there are many cat colonies that roam freely through Bavaro streets, houses and even hotels. From the hotel management, want to make clear and evident, that all animals, despite not being our property, are treated with respect and affection, and are allowed to wander freely in some areas of our facilities, as long as that they do not present any kind of discomfort or danger to our clients. And in case that any intervention is needed, we contact the corresponding professionals ready and able to help the cats (or any other animal) if necessary. In fact we have several awards for our environmental protection and conservation of the flora and fauna around us. As you can see, we do everything in our power so that those abandoned and wild cats (or other animals) that roam around the hotel live in a dignified manner, without disturbing customers, or the rest of the animals around us. We are very sorry about what you saw, but we thank you for your understanding when we say it must have been an isolated case, and we want to make it clear that the hotel does not mistreat any animal, and also that all the fauna you see around is totally wild and native. And while it is true that we do not know who the owners of these cats, or where they come from, let them wander freely. Best regards

Alberto Gómez

Sub-Gerente

Hoteles Caribe Club Princess & Tropical Princess

All Suites Resort & Spa

Phone: 1 (809) 687 7788 Ext.: 4070

Fax: (809) 552 1965

E-mail:sub-gerente.caribe@princess-hotels.com

http://www.princess-hotels.com/es/index.html

http://www.areito-disco.com

https://www.facebook.com/HotelTropicalPrincess/

https://www.facebook.com/HotelCaribePrincess

21. Mär. 2016

Nachdem das Caribe Club Beach Resort & Spa sich zunächst nicht in der Verantwortung sah, Katzen kastrieren zu lassen, die lt. Hotelmanagement dem Hotel nicht gehören, sondern aus der Umgebung und von Kolonien verwilderter Katzen stammen, haben wir sie in einer weiteren Mail auf die Folgen der Überpopulation solcher sich ungehindert fortpflanzender Katzen aufmerksam gemacht, von denen die Beschwerde von K. Müller ur der Anfang war. Wir haben darauf hingewiesen, dass aufgeklärte Touristen heutzutage die bisher üblichen Vergiftungsaktionen als Lösung solcher Probleme nicht mehr akzeptieren. Die Antwort kam schnell: Das Hotel hat bereits Kontakt zu RescátaMe aufgenommen (wie uns auch von RescátaMe bestätigt wurde), um die Katzen kastrieren zu lassen.

Die Antwort des Hotels im Original:

Dear Mrs. Gorski,

We would like to inform you that we already have been in comunication with Mrs. Sylvia Mendez , which informed us the procedure to follow.and we will do it.

Best regards,

Alberto Gómez

Sub-Gerente

Hoteles Caribe Club Princess & Tropical Princess

All Suites Resort & Spa

Phone: 1 (809) 687 7788 Ext.: 4070: (809) 552 1965

E-mail:sub-gerente.caribe@princess-hotels.com

http://www.princess-hotels.com/es/index.html

http://www.areito-disco.com

https://www.facebook.com/HotelTropicalPrincess/

https://www.facebook.com/HotelCaribePrincess


**===== ====== Royalton Luxury Resorts & Casino Punta Cana ====== =====**

10. April 2015 von Jennifer Schilling (mit deutscher Übersetzung)

Tonite my daughter Brienna decided we needed to save a hotel cat from possibly being „hurt“ by the hotel or staff because of the problem here in the DR with strays. Let me preface this and say he was well taken care of, fed, great demeanor with staff & vacationers so it's safe to say he's a hotel resident! In any case he is an intact male and ready to make babies…babies that aren't needed! So we called Rescatame and Sylvia Méndez brought us a carrier. She contacted the hotel tourism director Alexander Freeland of Memories/Royalton Hotels who said he was more than happy to help us & contribute to the vaccinations & neuter fee to the rescue! So Max's (Yes, Brienna named him 8 days ago!) has had a bunch of petting by kids, some filet mingnon, a sweet pat on the butt to get into the cage & LOUD CHEERS and well wishes from vacationers & staff as we carted him off to the lobby! Every staff person we passed tonite said „Thank You“ and shook my hand!! People were so concerned what we were doing with him..they told us they love seeing the cats & dogs because it reminds them of home and their pets! Clearly there is a desire for the safe & humane treatment of animals here at the hotel and by the residents as I witnessed 1st hand! Hopefully the hotel will set an example & make it easy for Rescatame to come in and help the animals going forward! Fingers crossed! Thank you Mr. Alexander Freeland, Viviana Vitariello and Rescatame for all your hard work! We were glad to contribute whatever could during our vacation! Hope to see u all again soon!!

Ins Deutsche übersetzt von Isabel Gorski-Grobe:

„Heute abend entschied meine Tochter Brienna, dass wir eine Hotelkatze davor schützen müssten, eventuell vom Hotel oder Personal mißhandelt zu werden, denn in der Dominikanischen Republik gibt es große Probleme mit Streunern. Lassen Sie mich vorweg sagen, dass dieser Kater sehr gut behandelt, gefüttert und von Personal wie Gästen gleichermaßen geschätzt wird. Er ist definitiv ein akzeptierter Bewohner des Hotels! Aber er ist ein unkastrierter Kater, bereit, sich fortzupflanzen und Nachwuchs zu zeugen, den niemand braucht… Also riefen wir RescátaMe an und Sylvia Mendéz brachte uns eine Transportbox. Sie kontaktierte den Hoteldirektor Alexander Freeland, der sagte, er sei mehr als glücklich uns zu helfen und der sich auch sofort an den Kosten für Kastration und Impfung beteiligte. Kater Max (so hatte ihn Brienna vor einer Woche getauft) bekam nun eine Menge Streicheleinheiten von den Kindern, etwas Filet Mignon, einen liebevollen Klaps auf das Hinterteil, um ihn in die Transportbox zu befördern und jede Menge Applaus und Glückwünsche von Gästen und Hotelpersonal, als wir ihn durch die Lobby trugen! Jeder Hotelangestellte, an dem wir vorbeikamen, sagte „Danke!“ und schüttelte meine Hand! Die Gäste wollten genau wissen, was mit Max geschah… Sie erzählten uns, wie sehr sie sich an den Hunden und Katzen erfreuten, weil es sie an ihre eigenen Tiere zuhause erinnerte! Ganz offensichtlich ist hier ein großer Wunsch nach humanem und liebevollem Umgang mit Tieren vorhanden, im Hotel und unter seinen Gästen. Das kann ich als Augenzeuge bestätigen! Hoffentlich wird das Hotel mit gutem Beispiel vorangehen und es RescátaMe erleichtern, den Tieren hier zu helfen. Wir drücken die Daumen! Besonderen Dank an Hoteldirektor Mr. Alexander Freeland, Viviana Vitariello und RescátaMe für ihre harte Arbeit! Wir waren glücklich, sie während unseres Urlaubs zu unterstützen, so weit es uns möglich war. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!“

Dezember 2014 von Anja Mia Wagener

In der Zeit von Anfang bis Mitte Dezember 2014 verbrachte ich mit meinem Mann und meinen zwei Kindern einen Urlaub in oben genanntem Resort in Punta Cana. Für meinen Mann und mich war die Wahl dieses Hotels eher ungewöhnlich, da es sehr den Highend Lebensstil hervorhebt und wir eher bodenständigere Menschen sind. Dennoch wollten wir uns nach 6 Jahren ohne Urlaub etwas gönnen und rundum verwöhnen lassen. Das Resort ist in puncto Lage, Aufbau und Ausstattung wirklich schön. Für Kinder gibt es einen Wasserpark und wer das nötige Kleingeld besitzt kann sich vom eigenen Butler von Vorn bis Hinten bedienen lassen. Was uns leider jedoch auch schnell auffiel, waren die vielen streunenden Hunde am Strand, die vom Security Personal umgehend verjagt wurden, da das Hotel ein striktes Tierverbot auf dem Gelände vertrat, als fielen uns auch die vielen desinteressierten Urlauber auf, die das nicht zu kümmern schien. In meinem Mann und mir baute sich durch diese Beobachtungen eine gewisse Gereiztheit bezüglich der Hotelpolitik als auch gegenüber den sich oberflächlich verhaltenden Urlaubern auf. Eines Abends begegnete mir im Dunkeln auf dem Weg zu Restaurant ein kleiner, sehr magerer und ruhiger Hund. Ich fühlte sofort, dass er Hilfe suchte und bewusst auf das Gelände gekommen war. Ich holte ihm aus dem Restaurant etwas Fleisch und gab es ihm zu essen. Er nahm es dankbar und vorsichtig an. Dann sah ich, dass er verletzt war. Er hatte eine offene, nach außen gestülpte Fleischwunde am Gesäß als auch tiefe Bisswunden in den Oberschenkeln und blutete, bzw. eiterte stark. Ich war sofort alarmiert und wollte ihn mithilfe des Servicepersonals aus dem Resort zu einem Tierarzt schaffen. Ich machte dabei klar, dass sie mir bitte ein Taxi bestellen sollten als auch die Telefonnummer oder Adresse eines Tierarztes vermitteln sollten und ich alle Kosten übernehmen würde, doch statt auf Hilfe stieß ich auf absolutes Unverständnis und rannte förmlich gegen eine Wand aus Desinteresse am Tier und blinder Regeltreue a la „Tiere sind hier im Resort verboten.“ Mehrere, männliche Securitykräfte versuchten mich und den Hund Richtung Strand zu drängen, da man einen Tumult vor weiteren Gästen vermeiden und die Sache eher diskret behandeln wollte. Der Hund, den ich mittlerweile auf dem Arm trug und der dort ganz ruhig geworden war, bekam es mit der Angst zu tun. Mein Gefühl sagte mir, dass er die Securityleute bereits kannte und kein freundliches Verhalten erwartete. Ich fühlte mich etwas hilflos, da man mich sehr in die Ecke drängte und fast zwang, den Hund alleine am Strand zu lassen, doch ich wusste auch, dass er dann die Nacht vermutlich nicht überleben würde. Entweder wegen seiner Verletzungen, oder weil man ihn töten würde. In einem unbeobachteten Moment, konnte ich ihn versteckt hinter Tüten, die mir eine ebenfalls besorgte und zu mir gestoßene Engländerin gab, ungesehen ins Hotel schleusen und mit in mein Zimmer nehmen. Ich weckte meinen Mann und uns war klar, dass wir nun schnell einen Plan brauchten, um den Hund ungesehen aus dem Hotel zu schleusen, da es nur eine Frage der Zeit war, bis man uns auf die Schliche kommen würde. Und im selben Moment hämmerte es bereits an der Tür und es standen zwei in Schwarz vor mir aufgebaute Security Leute vor der Tür und beschimpften und bedrohten mich, da ich ihres Erachtens nach einen Hund im Zimmer halten würde. Ich sagte ihnen, dass dem nicht so sei und sie gerne schauen könnten hoffend, sie würden mein Pokerface hinnehmen, mein Mann und meine Kinder allerdings schlafen würden und sie besser Rücksicht nehmen sollten, da wir als Diamond Club Member sonst eine Beschwerde einreichen würden. Glücklicherweise ließen die beiden sich davon beeindrucken und verschwanden wieder, doch der Terror ging weiter. Das Telefon klingelte im Minutentakt und verschiedene Hotelangestellte äußerten sich mir gegenüber am unterstellend und unverschämt. Das ganze glich sehr schnell einer Hetzjagd. Ich suchte im Internet nach Tierhilfsorganisationen und fand RESCATAME. Dort erreichte ich zu später Stunde Viviana Vitariello, die mir sofort noch per Telefon ihre Hilfe zusagte und diese auch bot, indem sie mir ein Taxi als auch einen Tierarzt besorgte, der sich sogleich um den Hund kümmerte. Ich konnte den Hund aufgrund seiner Größe mithilfe meiner etwas größeren Handtasche unbemerkt an der Rezeption aus dem Hotel heraus schleusen. Der Tierarzt Dr. Jose Malaret von der Clinica Animal in Bavaro untersuchte und versorgte den kleinen Hund dann. Es stellte sich heraus, dass er vermutlich durch ein Auto angefahren und ihm dabei die Hoden halb abgerissen worden waren. Der Kleine ließ sich ganz ruhig und sichtlich dankbar von Dr. Malaret verarzten. Für meinen Mann und mich war klar, dass wir den Hund behalten würden und somit arrangierten wir mithilfe Viviana Vitariellos das weitere Prozedere, damit Miko, so heißt er heute, bald nach Deutschland kommen könnte. Am nächsten Morgen beschwerte ich mich beim Hotelmanagement über den Fall. Über die Art wie dort mit Tieren, in diesem Fall sogar noch mit einem akut verletzten und hilfsbedürftigen Tier als auch mit uns als Gästen umgegangen wurde, ab dem Punkt wo wir dem Tier helfen wollten. Da spielte der Luxusstempel Diamond Club Member keine Rolle mehr, obwohl man sich überall sonst besonders Mühe gab herauszustellen, dass die Diamond Club Urlauber, die VIP Gäste sind und ihnen somit eine besondere Behandlung zusteht. Vermutlich wird seitens des Hotels davon ausgegangen, dass mit der Buchung dieses Pakets auch immer gleich Werte und Moral aufgegeben werden. So kam es mir zumindest vor. Es gab ja auch sehr viele Urlauber, denen das total egal war. Nach langem Hin- und Her, viel Gerede und Diskussionen mit etlichen Mitarbeitern des Managements und einem immer energischerem und wütenderem Auftreten meinerseits, fand ich eines Morgens anhängenden Brief unter meiner Zimmertür. Man versprach mir darin, sich von nun an, dem Thema Tierschutz engagierter und besonnener zu widmen. Ich schlug dem Hotel sogar ein für sie sehr leicht umzusetzendes Konzept für eine fundierte Unterstützung von z.B. Kastrationen und medizinischer Versorgung der streunenden Tiere durch Rescatame vor. Nämlich jedem ankommenden Hotelgast einen Dollar Umweltgebühr zur Unterstützung des Tierschutzes in Punta Cana / Dominikanische Republik zu berechnen. Damit könnte das Hotel Organisationen wie Rescatame monatlich mit bis zu 6000 Dollar finanziell unterstützen. Ich denke, ich werde das Hotel noch einmal anschreiben und sie an ihr Versprechen, dieses in die Wege zu leiten, erinnern müssen. Jedoch hat sich innerhalb kürzester Zeit so viel getan dass es noch während meines Aufenthaltes zu einem persönlichen Treffen zwischen Herrn Peralta vom Royalton und Sylvia Mendez sowie Viviana Vitariello kam, bei dem seitens des Royalton 1000 Handtücher an Rescatame gespendet wurden, sozusagen als versöhnende und den Beginn einer Kooperation beschreibenden Geste. Was ich im Verlauf dieser Geschichte für mich feststellen konnte ist, dass viele Hotelangestellte blindlinks Regeln gehorchen, deren Sinn sie dann nicht plausibel erklären können. Ich glaube mit der nötigen Leidenschaft und entsprechend selbstbewusstem Auftreten kann man als Urlauber einiges Positives in puncto Verbesserung des Umgangs mit Tieren in der Karibik bewirken. Ich hoffe, meine Geschichte kann andere dazu inspirieren, ebenfalls ihrem tierlieben Herzen zu folgen und sich nicht beirren zu lassen. Außer uns haben die Tiere niemanden, der für sie sprechen kann.

Anja Mia Wagener

Antwort des Royalton Luxury Resorts & Casino Punta Cana

Übersetzung

Sehr geehrte Mrs Wagener,

wir danken Ihnen, dass Sie mit uns über die Vorkommnisse gesprochen haben, denen Sie während Ihres Aufenthalts bei uns begegnet sind. Ihre Kommentare werden immer begrüßt und geschätzt, da sie der Schlüssel zur ständigen Verbesserung unserer Leistungen sind. Nach dem Gespräch mit Ihnen in der Diamond Club Lounge haben wir unser Vorgehen überdacht, um den Tieren auf unserem Hotelgelände zu helfen. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Initiative, nicht nur für die aktive Hilfe, sondern auch für Ihren Rat. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit einem Vorstandsmitglied der Stiftung (RescáTaMe), Sylvia Mendez, gesprochen haben und dass wir in 2 Projekten mit ihnen zusammenarbeiten werden: Kastrationen von Tieren in der Region von Punta Cana und ein Programm, um Aufmerksamkeit und Interesse für das Projekt zu wecken, auch bei unseren Gästen, und Spenden für die Stiftung zu sammeln. Hinsichtlich aller weiteren Vorschläge habe ich mit unserem Diamond Club Manager Mr. Pedro Donas gesprochen, so dass er in Kenntnis ist und Ihren Rat Punkt für Punkt befolgen kann. Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns zu sprechen. Wir freuen uns, Neues vo Ihnen und Ihrer Familie zu hören.

Mit freundlichen Grüßen,

Juam Carlos Peralta

Hotelmanager

Royalton Punta Cana & Memories Splash

Be Live Grand Punta Cana

Gladys Helen Frances Vatne, Norwegen, schrieb über das Be Live Grand Punta Cana bei Tripadvisor: Ich war dort für 20 Tage, ein großartiger Aufenthalt an einem wunderbaren Ort. Was mich schockiert: Das ist kein tierfreunliches Hotel, was bedeutet das die Hunde am nahen Strand vergiftet werden anstatt, dass man ihnen hilft und sie kastriert! Es hat mir das Herz gebrochen, die Hunde zu sehen. Wie können die Menschen dort sie jeden Tag sehen, ohne ihnen zu helfen? Es macht mich krank, wenn ich darüber nachdenke! Wenn das Hotel sein Verhalten nicht ändert, werde ich nie dorthin zurückkehren. Es ist eine Schande, denn ansonsten ist es ein großartiges Hotel, schöner Strand, gutes Essen…

IFA-Villas Bavaros Resort & Spa

Unser Bericht zu IFA Villas Bavaros resort & spa unserem Aufenthalt in Oktober. Diese große Hotelanlage hatte vieles zu bieten und die Angestellten waren freundlich. Auch liefen Hühner, Pfauen und Pelikane auf dem Hotelgelände rum. Ein sehr schöner Anblick. Schon in der ersten Woche lief uns eine Katze zu, die trächtig war und auch noch zu unserem Bedauern einen Tumor hatte. Es stellte sich auch heraus dass ein Spinnenbiss auch noch für eine herbe Entzündung sorgte. Wir baten den Manager von der Rezeption die Katze zum Tierarzt zu bringen damit sie behandelt wird. Auch haben wir angeboten dass wir für die Tierarztkosten aufkommen, da das Hotel leider keinen Cent für die Katze investiert, die aber mit der Genehmigung vom Hotel dort leben durfte. Er versprach dass er sich darum kümmert und wollte am nächsten Morgen die Katze aus unser Zimmer zum Tierarzt zu bringen. Am nächsten Morgen hatten wir unseren Ausflug angetreten in der Gewissheit man würde sich um die Katze kümmern. Wir kamen am Abend zurück und es war keine Katze vorzufinden,so dachten wir. Es vergingen 2 Tage, sie kam immer jeden Abend zu uns Naja schade war das man sich nicht darum gekümmert hatte obwohl man es uns versprochen hatte. Am nächsten Tag hatten wir wieder einen Ausflug allerdings in der Nähe und dort lag ein Flyer von Rescatame aus. Uns hatte die Inhaberin des Geschäftes erzählt das diese Organisation sich um die Tiere kümmert und wir sollten dort anrufen. Hier muss man lobend erwähnen dass unsere Reiseleiterin sofort für uns bei der Organisation angerufen hatte und uns viel Glück für die Katze wünschte. Es dauerte nicht lange und schon kam eine Dame von der Organisation. Wir fuhren sofort zu unserem Zimmer und brachten die Katzendame vorerst zur Rezeption, wo sie dann über die Organisation zum Tierarzt gebracht worden ist. Man hat uns erzählt das IFA Villas Bavaros einer von den wenigsten Hotels in Punta Cana sind, die den Zutritt für die Organisation gewähren. Denn normalerweise dürfen diese nicht mal einen Schritt auf den Hotelanlagen setzten. Meine Kritik an IFA das sie nicht bei der Organisation angerufen hatten, obwohl sie die freiwilligen Helfer kennen. Es war bekannt dass die Katze einen Tierarzt benötigte. Das wäre kein allzu großer Aufwand gewesen. Ich denke IFA Villas Bavaros ist zwar auf den richtigen Weg, aber in den Augen eines Tierliebhabers ist das leider ein zu kleiner Schritt in Richtung Tierfreundliches Hotel. Auf diesem Wege mit unserer Bewertung möchte ich IFA Villas Bavaros nochmal einen Ruck in die richtige Richtung geben.

Sylvia Rudolph

punta_cana.txt · Zuletzt geändert: 2016/03/21 08:58 von isabel